Informationen Oktober 2021
Hallo 2CV-Freunde

Die Coronamaßnahmen werden etwas gelockert

Es ist noch immer eine angespannte Situation mit dem Coronavirus, aber so langsam sind halt viele durchgeimpft und man wagt diverse Lockerungen. So wird auch Anfang September wieder eine der Ausfahrten vom 2CV-Club Eppelborn, organisiert von und durch Franz-Josef und Gabi wieder möglich. Gestartet wird am Sonntagmorgen, den 5. September, um 11 Uhr in Eppelborn und wir klinken uns heimatnah in Neunkirchen in den Konvoi mit insgesamt 7 Enten ein.

Wir fahren über Landstraßen durch Limbach, Einöd und Zweibrücken in Richtung Pirmasens. Von Contwig aus ging es dann durch den Sonnenschein nach Walschbronn - auf der französischen Seite der Grenze zu Ingo und Betty, die uns schon freudig hinter Ihrem schönen Bauernhaus im Garten erwarteten. Es war wider Erwarten so richtig schön warm geworden und so freuten wir uns über kühle, erfrischende Getränke, die neben den leckeren Crèpes zur Stärkung für Leib und Seele gereicht wurden. Es gab viel zu sehen in dem schönen Garten und in der Garage von Ingo und super Unterhaltung war bis in die frühen Abendstunden angesagt. Wir machten uns mit unserem Cabrio-Gespann noch in den letzten Sonnenstrahlen auf den Heimweg – und ein Wiedersehen mit Betty & Ingo war schon bald beschlossene Sache, denn wir hatten über der herzlichen Verabschiedung den guten Klappstuhl von Chris vergessen – bemerkten das aber erst kurz bevor wir zuhause ankamen. Einen Tag später holten wir ihn ab und bedankten uns noch einmal für den herrlichen Sonntag-Nachmittag.

Erste und einzige Treffenfahrt 2021 mit Wohnwagen

Und wieder war ein sonniges Wochenende angesagt, als wir am Freitag, den 17. September zum Treffen der United-Kneip-Ducks nach Büchenbeuren in den Hunsrück zu Antje und Holger aufbrachen. Nach knapp einer Stunde hatten wir mit unserem frisch getüvten Rapido-Klappwohnwagen das Ziel im gemütlichen Garten mit anhängendem Grillplatz und Party-Räumlichkeiten erreicht und wurden freudig empfangen. Leider war unser „Stammplatz“ schon belegt und so mußten wir heuer auf das große Vorzelt verzichten und uns luxustechnisch (vom Platzbedarf her) etwas einschränken. Das milderte aber nicht die Freude, endlich wieder Freunde aus der Ferne nach über einem Jahr Abstinenz am Lagerfeuer begrüßen zu können. Das Treffen verlief gewohnt gemütlich mit einem entspannenden Spaziergang durch die Sonne am Samstag und einem herrlichen Abend mit Musik am Lagerfeuer. Wie jeden Morgen, so gab es auch am Sonntag wieder das gemeinsame Frühstück mit Gratis-Brötchen und nachdem wir alles wieder in der Ente und auf dem Anhänger verladen hatten, verabschiedeten wir uns von den Freunden bis zu einem hoffentlich wieder normalen „Treffenjahr 2022“ – ohne das blöde CORONA-Virus.

Wird der Oktober sonnig und bunt, dann läuft auch unsere Ente rund

Ronny

Zurück